header2

Willkommen auf der Webseite des Posaunenverbandes der Evangelischen Lutherischen Kirche im Südlichen Afrika (N-T)

Epid Logo 2

Login Form

Termine

hinaus-posaunen

DEPT 2016 wie es war

Reise über Eisenach nach Dresden zum zweiten Deutschen Evangelischen Posaunentag

Am Freitag, 27. Mai trafen sich die ersten Teilnehmer der Reise zum zweiten Deutschen Evangelischen Posaunentag in Frankfurt am Main am Flugplatz. Wir wurden gleich auf dem Parkplatz mit einem Ständchen begrüßt. Unser ehemaliger Pastor Helmut Dedekind war Teil des Begrüßungsteams und es war ein herzliches Wiedersehen. Unter der Reisegruppe der Südafrikaner waren sechs Mitglieder des Posaunenchors der Nordrandgemeinde: Phillip Kgaphola, Gitti und Thomas Meyer, Elke Oellermann und Monika und Henning Springer.

Gemeinsam fuhren wir mit einem Reisebus nach Eisenach. Nachdem uns unsere Unterkunft für die ersten Tage zugewiesen wurde, hatten wir unsere erste Bläserprobe gemeinsam mit dem Posaunenchor aus Eisenach.

Früh am Samstag spazierten wir zur Wartburg zum Morgenblasen. Nach einer Besichtigung der Wartburg, wanderten wir am Rennsteig entlang und genossen den Thüringer Wald. Nachmittags besichtigten wir das Bach Haus und am Abend wurde gegrillt und deutsches Bier getankt.

Am Sonntag spielten wir im Gottesdienst in der Georgien Kirche, die Kirche, in der Johann Sebastian Bach getauft wurde. Nach einem sehr leckeren Mittagessen besuchten wir nach einer Stadtführung das Luther Haus, das Haus in dem Martin Luther von 1498 bis 1501 als Schüler gewohnt haben soll.

Montag fuhr uns der Reisebus nach Dresden und es folgten beeindruckende Tage in und um dieser wunderschönen Stadt. Unter anderem besuchten wir die Bastei (Sächsische Schweiz), Schwedenlöcher, Rathen, Pirna, Moritzburg, Meissen, … und vieles mehr. Zwischendurch wurde immer wieder geblasen und für den Deutschen Evangelischen Posaunentag geprobt.

Vom 3. bis 5. Juni 2016 fand das bis dahin größte Ereignis in der Geschichte der Posaunenarbeit statt: der zweite Deutsche Evangelische Posaunentag. Zu diesem Anlass kamen 22 429 angemeldete Teilnehmer (davon ca. 17.500 mit Instrument) nach Dresden. Unter dem Motto „Luft nach oben“ versetzten wir Bläsereine ganze Stadt in Schwingung. Die Eröffnung fand am Altmarkt und Neumarkt statt. Nach der Eröffnung hatten wir Südafrikaner das Privileg, ein Bläserkonzert mit Ludwig Güttler in der Frauenkirche zu erleben.

An diesem Wochenende voller Menschen und Blech, fanden 46 Konzerte an 28 verschiedenen Spielorten statt, es gab eine Openair Kreuzchorvesper mit Turmbläsern auf der Kreuzkirche, eine Serenade an den Elbwiesen mit tausenden Zuhörern auf Dresdens Brücken ...

Am Samstag spielte unser Südafrikanischer Auswahlchor gemeinsam mit dem Auswahlchor aus Mitteldeutschland in einen Konzert in der Matthäuskirche. Mit Werken von Haydn, Mauersberger, Dvorak, Hazell, Wendel u.a. erklangt Bläsermusik aus verschiedenen Himmelsrichtungen. In Musik und Wort lenkten die Auswahlchöre die inhaltliche Sicht nach oben und wagten einen Blick über die irdische Grenze hinaus unter Leitung von Siegfried Prigge (LPW Südafrika) und Frank Plewka (LPW Mitteldeutschland).

Höhepunkt und Abschluss des Festes bildete der feierliche Abschlussgottesdienst im Dresdner Stadion: Vor der eindrucksvollen Kulisse von 33.000 Gottesdienst-Teilnehmern und hunderttausenden Fernsehzuschauern spielte sich der weltgrößte Posaunenchor in die Herzen der Dresdner. Allen Anwesenden wird die überwältigende Klanggewalt des vielstimmigen Gotteslobes stets in Erinnerung bleiben.

Was für ein Posaunentag! Drei Tage ganz im Zeichen des Messings, des Glaubens, der Musik! Dankbar rufen wir „Gloria sei dir gesungen" für drei unvergessliche Tage in Dresden.

Die Losungen